Aufgaben und Ziele ...

Paul-Hindemith-Gesellschaft in Berlin e.V.

Verein zur Förderung von Musik und Schauspiel an der Universität der Künste Berlin

Die Paul-Hindemith-Gesellschaft in Berlin e.V. wurde 1966 als „Gesellschaft der Freunde der Staatlichen Hochschule für Musik und darstellende Kunst in Berlin e.V.“ unter anderem von so unvergessenen Persönlichkeiten wie Maria Ivogün, Boris Blacher, Hans Chemin-Petit, Gottfried von Einem, Hans Scharoun, Hans Heinz Stuckenschmidt und Herbert von Karajan gegründet.
Die Gesellschaft verfolgt im Wesentlichen den Zweck, musikalisch und/oder darstellerisch hervorragend begabten, jedoch wirtschaftlich sehr schlecht gestellten Studierenden finanziell durch die Gewährung von Stipendien ein wenig unter die Arme zu greifen, um ihnen die Durchführung ihres Studiums zu ermöglichen bzw. zu erleichtern. Hierzu werden die Beiträge unserer Mitglieder und Spenden eingesetzt.
In der Satzung heisst es dazu:

"Der Verein hat die Aufgabe, durch jedermann zugängliche Darbietungen von Musik oder darstellender Kunst die Volksbildung sowie das Studium auf diesen Gebieten an der Hochschule der Künste Berlin zu fördern. Darüber hinaus unterstützt er das Studium der Werke Paul Hindemiths."
Der Paul-Hindemith-Gesellschaft war von Anfang an auch daran gelegen, den geförderten Studierenden ein öffentliches Podium zu schaffen. Dies geschieht im Rahmen von Kammerkonzerten der Universität der Künste Berlin, die von der Paul-Hindemith-Gesellschaft in Berlin betreut und von Stipendiaten unserer Gesellschaft mit ihren Kammermusikpartnern gestaltet werden.

Den vollständigen Text der Satzung finden Sie hier.